Showtanzgruppe "Blueberries": MACH MIT!

Neues Jahr-neuer Tanz!
Mach mit!
Mädels von 10-14 Jahren,
samstags 10:30-11:30 Uhr


Showtanzgruppe "Esprit" sucht DICH

Showtanz für Mädels ab 15 Jahren!
samstags von 11:30-12:30 in der Tv Halle!
Kommt vorbei und schnuppert rein!


Fit und mobil im Alter - Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining - Gesundheitssport für Ältere

Alle Angebote sind Präventionskurse nach § 20 SGB V und somit krankenkassenunterstützt.

 

Eine Mitgliedschaft im Turnverein ist nicht erforderlich, d.h. auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.


Trimmer

Volleyball Montags 20 Uhr TV-Halle, Turnhallenweg 3

Wir suchen Männer um die 50 Lenze,

gerne direkt vor Ort oder vorab Info per


Chronik des Turnvereins 1906 Burgsolms e.V.

von unserem Ehrenvorsitzenden, Hans-Heinrich Keller, erstellt im November 2002.

Auf Initiative der Jugendlichen Peter Dietz, Karl Groß und Bernhard Völpel wurde von 22 erwachsenen Männern am 13.Oktober 1906 in der Gaststätte Braun in Burgsolms der Verein TV Burgsolms gegründet. Vor allem die Förderer, der Brauereibesitzer Almenröder aus Wetzlar, der Fürstliche Kammerrat Jockel aus Braunfels, der Fabrikant Friedrich Hollmann und der Gastwirt Fritz Braun, beide aus Burgsolms, ermöglichten unter Mithilfe von Turnern vom TV Wetzlar die ersten Übungsstunden im Saale der Gaststätte Braun.
 

Chronik des Turnvereines 1906 Burgsolms e.V. (Teil I)

Von 1908 - 1914 nahm der Verein erfolgreich an den Turnfesten des Gaues Hessen teil. Am 18.06.1911 wurde die Fahne des Turnvereines geweiht, was auf dem ersten Vereinsfoto festgehalten wurde. 1919 wurde der Turnbetrieb wiederaufgenommen,1920 zählte man schon über 100 Mitglieder, denn Jungen-, Frauenturnen und Faustball wurden in das Angebot aufgenommen.

Von 1924 - 1956 war Heinrich Keller Turnwartes des Vereines. Durch seine hervorragende Trainerarbeit und als Vorbild durch seine 1. Siege bei den Hessen-Gaufesten und Erfolge bei den Deutschen-Turnfesten, formte er viele Jugendliche zu erfolgreichen Turnern, die auch in Riegen in Hessen sehr gut bewertet wurden.

1925 kaufte der Verein das Gelände an der Ecke Bahnhofsallee - Steinstrasse und baute den ehemaligen Steinbruch in Eigenhilfe zum Sportplatz aus,auf dem 1927 das Bezirksturnfest nit 270 Wettkämpfern stattfand. Dieses Fest war auch die Geburtsstunde des Mädchenturnens in Burgsolms. 1930 wurde das Fachwerk einer Halle gekauft. Durch ein bedeutendes Darlehen von Rektor Friedrich Wieber, mit der Ausnutzung der staatlichen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen durch den damaligen Vorsitzenden Fritz Tröller und über den freiwilligen Arbeitseinsatz vieler Mitglieder konnten Halle und Platz am 19.06.1933 eingeweiht werden. Der neue Platz wurde für die Männer zur Wiege von Handball und Leichtathletik im Verein. Bis 1939 konnte sich der Verein dadurch erfolgreich weiterentwickeln.

1940 wurde der Verein vom NS-System gezwungen, als TSG mit dem Fußballclub FC 1920 zu fusionieren. Ab 1946 konnte der Sport in Burgsolms nur in der gemeinsamen Spielgemeinschaft weiterbetrieben werden. Aber 1948 ließen die ehemaligen TV-Mitglieder den Turnverein wieder neu entstehen, worauf sich der Rest der Spielgemeinschaft in den FC 1920 umbenannte. Das Vermögen der Spielgemeinschaft wurde nach Herkunft aufgeteilt. Beim FC 1920 blieben nur die Fußballer, während Turner, Handballer, Faustballer und alle Frauensportgruppen wieder im Turnverein ihre Heimat fanden. Turnhalle und Platz waren jedoch durch den Krieg und die Folgejahre verwüstet, die Sportgeräte waren verschwunden.

Doch die Mitglieder renovierten schnell Halle und Platz, der Vorstand sorgte für Sportgeräte. Turnwart Keller schuf eine hervorragende Jugendriege, Frau Dr. Wolf baute das Mädchenturnen neu auf, die Handballer spielten im Vorderfeld der A-Klasse, die Faustballer wurden mehrfach Kreismeister, die Leichtathletik- Schüler gewannen alle Staffelläufe im Kreis und Tischtennis kam als neue Sparte hinzu. 1950 wurde Heinrich Keller 1. Sieger in der Altersklasse auf dem Landesturnfest in Kassel, 8 Mitglieder kamen 1953 siegreich von dem Deutschen-Turnfest in Hamburg zurück und Lorenz Lochner wurde 1955 Hessenmeister in der höchsten Turnklasse. Hans Heinrich Keller 1952 und Rainer Hofmann 1960 qualifizierten sich als Teilnehmer für die Fahrten der Deutschen Sportjugend zu den "Olympischen Spielen" in Helsinki bzw. in Rom.

In diesen Jahren dokumentierten Familienabende, Schauturnen, Wanderungen und Weihnachtsfeiern mit Theateraufführungen ein blühendes Vereinsleben.
 

Chronik des Turnvereines 1906 Burgsolms e. V. (Teil II)

1955 tauschte der Verein auf Veranlassung der Gemeinde Burgsolms den Sportplatz gegen Ackerland und verkaufte die Turnhalle an die Firma Hauser.Dafür versprach sie finanzielle Unterstützung beim Bau der neuen Turnhalle und des neuen Sportfeldes. Als diese Hilfe dann ausblieb schufen die Mitglieder, allen weit voran der Vorsitzende Heinrich Fischer, in unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden mit finanzieller Hilfe von Kreis, Land Hessen und Landessportbund eine im Kreis Wetzlar einmalige vereinseigene Sportanlage. Diese wurde 1956 mit einer glänzenden 50-jährigen Jubiläumsfeier, verbunden mit dem Lahn-Dill-Gauturnfest eingeweiht.

1958 - 1960 wurde unter dem Vorsitz von Ernst Hofmann in Eigenhilfe ein Jugendraum angebaut, eine starke Abordnung nahm am Deutschen-Turnfest in München teil, die Frauengymnastik-Gruppe wurde gegründet und Karnevalssitzungen lösten die bisherigen Familienabende ab. Während in den Folgejahren die meisten Abteilungen stagnierten, konnten nur die Turner um Bert Felkl schöne Erfolge erzielen.

1966 übernahm Werner Henß mit 30 Jahren das Amt des 1.Vorsitzenden und jetzt erlebte das Jugendturnen seine zweite Blüte. Unter Turnwart Wilfried Gertel und in Zusammenarbeit mit der KTV Wetzlar wurden die Schüler Wolfgang Süß 1968 Hessenmeister und 8. bei den deutschen-Meisterschsften, Günter Koch 1969 Hessenmeister und 1970 mit der Mannschaft ebenfalls Hessenmeister.

1970 wurde wiederum in Eigenhilfe ein Anbau mit Duschen- und Toiletten-Anlagen erstellt. Der sportliche Leistungsstand war derzeit zunächst leicht rückläufig, aber die Mitgliederzahl nahm bis 1972 auf 540 zu, was vor allem durch die Breitensportentwicklung und die Gründung neuer Abteilungen wie Rhytmische-Gymnastik, Trimmen und Volleyball verursacht wurde. 1974 gründete sich eine Wandergruppe, die über 10 Jahre gemeinsam mit allen Sparten alljährlich Internationale-Volkswandertage durchführte. Diese lockten anfangs durchschnittlich 3.000 Wanderer nach Burgsolms.

Da für die Hallenhandballer am Ort keine Trainingsmöglichkeiten bestanden, wurde ein Kleinbus gekauft und in Eigenhilfe eine Doppelgarage erstellt. Mit riesigem persönlichem Einsatz hatte Otto Mett seit über einem Jahrzehnt die Abteilung Handball geführt, viele Mannschaften trainiert oder Trainer gewonnen. Jetzt kamen die Erfolge: 1974 Kreismeister der Mädchen und Frauen, 1975 Bezirksmeister der Frauen, 1978 unter Rainer Hofmann Meister der Verbandsliga-Nord und für ein Jahr Regionalligist. Von den 80er Jahren bis 2000 führte Karl-Jürgen Hoffmann (genannt: Kalle) mit unermüdlichem Engagement zu manchem Erfolg, und die Handballmänner zeichneten sich daneben durch ihre vielfachen Arbeitseinsätze bei Großveranstaltungen des TV Burgsolms aus. 1977 wurde endlich vom Kreis Wetzlar die Großsporthalle erbaut, die für viele Abteilungen die Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten enorm verbesserte. Der Verein selbst baute ebenfalls 1977 eine Hartplatzanlage und renovierte und modernisierte 1980 die eigene Halle in vielen Bereichen. Finanziert wurden diese Investitionen neben den Mitgliederbeiträgen durch die Karnevalssitzungen und die IVV-Wanderungen, wobei die kluge Haushaltsführung des über 15 Jahre tätigen Kassierers Klaus Metz einen entscheidenden Anteil hatte.
 

Chronik des Turnvereines 1906 Burgsolms e.V. (Teil III)

Anfang der 60er Jahre wurden Karnevals-Sitzungen im Verein groß geschrieben. Diese hatten in der Zeit die unattraktiven Weihnachtsfeiern und Familienabende abgelöst. Unter der Leitung und Mitwirkung der Karnevalisten und Büttenredner der 1.Stunde, Willi Baum, Richard Müller, Werner Henß und Horst Ilge erfreuten Gruppierungen aus fast allen Abteilungen die jeweils voll besetzte Turnhalle und ab 1975 auch in der Taunushalle bis in die 90er Jahre unsere Mitglieder. Dabei setzten die Rhytmische-Gymnastik unter Christa Weber, später unter Diana Wolf, die Trampolin-Springer, die "Alten-Kameraden" der Trimmer und besonders die Tischtennissparte weitere Glanzlichter.

Die in den 70er Jahren von Eike Wetzel initiierte Volleyballgruppe begeisterte viele junge Sportler, die dann in den 80- und 90er Jahren zeitweilig sogar in der Verbandsliga spielten.

Um für die Seniorenmannschaften einen leistungsgerechten Unterbau zu schaffen gründete Jo Mohr 1990 eine Jugendmannschaft. Diese bestand aus eigenen Spielern des TV Burgsolms und spielte einige Jahre mit wechselndem Erfolg. Einzig und alleine schafte der Jugendliche Jens Sommer den Sprung in die Junioren -Nationalmannschaft und spielte in dieser 1 Jahr lang. Größter Erfolg war das Qualifikations-Turnier zur Junioren-Europameisterschaft im Januar 1994 in Wien. Das Team wurde punktgleich 2ter und verpaßte die Fahrt nach Barcelona nur durch das schlechtere Satzverhältnis.

Da die Leichtathletik bei den Turnern keine Rolle mehr spielte, wurde zum 75.Vereinsjubiläum 1981 von Hans Toscher und Walter Toscher sowie Werner Müller, Erich Becker, Norbert Heiß und Herbert Weber eine eigene Leichtathletik-Abteilung gegründet, die im Breitensport schnell rund 40 Mitglieder im Stadion und in den Hallen beschäftigte. Norbert Heiß baute den Solmser-Lauftreff im Galgenwald auf. Die Gründer konnten viele bisher Inaktive, vor allem Kinder und Jugendliche, begeistern, so dass bald 8 lizensierte Übungsleiter 120 Sportler trainierten, von denen viele den Weg zum Leistungs- und Wettkampfsport fanden. Um Abteilungsleiter Hans Toscher und die Trainer Walter Toscher und Erich Becker scharten sich bald weitere Lizenz-Übungsleiter, Kampfrichter und Helfer, die die Abteilung zu Größe und Erfolgen führten. Neben Walter Toscher, dem mehrfachen Deutschen- und Hessenmeister bei den Senioren in den Kurzstrecken, wurde bis 1991 Werner Müller im Diskus Senioren-Hessenmeister, Kirsten Hahn 4mal Jugend-Hessenmeisterin in den Mittelstrecken und Marco Rühl, Daniela Friedrich und Markus Engelhardt in anderen Jugenddisziplinen Hessenmeister. Zur Wettkampfvorbereitung im Frühling dienten Trainingslager im Westerwald, Spanien oder Italien. Viele Breitensportler erfüllen nach dem Training unter Hans Toscher die Bedingungen für das Sportabzeichen, etliche zum wiederholten Mal. Seit vielen Jahren richtet die Abteilung die Hallenkreismeisterschaft der Schüler und B-Jugendlichen, sowie ein Schülersportfest mit über 200 Teilnehmern aus.

Von 1987 - 1998 leitete Walter Toscher die Abteilung, danach Lars Wörner und Michael Groß. 1999 wurde Regina Kropatsch und Ulrich Schindler (5 mal) Hessenmeister, 2001 wurde Walter Toscher Deutscher-Seniorenmeister über 100 m und Sandra Oehme wurde über 100 m und in der 4 x 100-m-Staffel mit Madeleine Mantz, Marina Rosin und Liane Weber, Hessenmeisterin. Dieser Staffelerfolg wurde 2002 von Leonie Giessing, Sandra Wasseroth, Liane Weber und Sandra Oehme wiederholt.
 

Chronik des Turnvereines 1906 Burgsolms e.V. (Teil IV)

1981 zählte der Verein 750 Mitglieder. 1983 trat Werner Henß aus beruflichen Gründen zur Wiederwahl als 1.Vorsitzender nicht mehr an. Wegen seiner hervorragenden Verdienste in 17 Amtsjahren wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Nachfolger wurde Hans-Heinrich Keller. Infolge seiner Weiterentwicklung auch hin zum Breiten- und Fitness-Sportverein mit Angeboten vom Kleinkind bis zu den Senioren, Ausbau im Mannschaftssport bis zu den Schülern wuchs die Mitgliederzahl bis 1987 auf über 1000 an. Unter Dieter Schick stellten sich im Mädchenturnen hervorragende Erfolge ein, wobei Petra Becker zweimal Hessenmeisterin wurde. Seit Anfang der 80er Jahre übernahm der Verein in 5-jährigem Wechsel mit den anderen Ortsvereinen die Ausrichtung der Burgsolmser-Kirmes, wobei alle Abteilungen tatkräftig mit Hand anlegten. Dabei konnte der Verein seine finanziellen Möglichkeiten, vor allem bei den letzten Veranstaltungen über Organisator Arthur Sommer, deutlich verbessern.

Wegen der Größe des Vereines wurde eine Umstrukturierung vorgenommen. Die großen Wettkampf-Abteilungen (Handball, Leichtathletik, Tischtennis und Volleyball) erhielten begrenzte Selbstständigkeit und ein eigenes Budget. Um den Vorsitzenden von den täglichen Geschäften zu entlasten wurde Hans-Heinrich Keller zum ersten Präsidenten des Vereines gewählt, Reinhard Riedl wurde neuer 1.Vorsitzender.

1987, als Forderungen zur Sanierung der eigenen Turnhalle aufkamen, gingen in der Folgezeit die Meinungen im Verein von einer kleinen Renovierung bis hin zum Verkauf von Sportplatz und Turnhalle, um einen Neubau zu ermöglichen, auseinander. Die Anregung zu der letzteren Lösung ging von der Stadt Solms aus, die unbedingt Bauland benötigte. Der damalige Vorstand verfolgte ebenfalls diese Lösung, da er die Turnhalle für nicht sanierungswürdig hielt, und die Halle für Wettkampf-Spiele zu klein ist. Die Stadt ihrerseits traf alle Vorentscheidungen, der Verein zunächst unentschlossen, stimmte 1992 mit denkbar knapper Mehrheit für eine neue Halle am Bergstadion bei einer Eigenbelastung von 250.000,- Euro. 1993 aber zog die Stadt Solms ihre Zustimmung zu diesem Projekt zurück, und als sich die Mitglieder weigerten das Projekt weiter zu verfolgen, trat Hans-Heinrich Keller zurück.

1994 begannen unter dem neuen Präsidenten Dieter Nowak die Modernisierung und Renovierung der Turnhalle. Die Kosten für die neue Heizung und kleinere Anbauten für Geräte bzw. Vereinsraum und Sanitäranlagen beliefen sich bis 1996 auf ein Gesamtvolumen von 240.000,- Euro. Nachdem das Amt des Präsidenten 1996 wieder abgeschafft wurde, wurde nach einer Vorstandskrise 1997 Gerlinde Nold zur neuen 1.Vorsitzenden gewählt. Um die aufgelaufenen Schulden der Hallensanierung zu decken, wurde 1999 für 230.000,- Euro ein Drittel des Sportplatzes als Bauland verkauft. Anfang 2000 legte Gerlinde Nold aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz nieder, worauf der bisherige 2.Vorsitzende Bernd Daniel zum 1.Vorsitzenden gewählt wurde.

Der neue Vorstand schaffte es bald, den Verein aus den Schulden zu führen und Ende 2000 über Sponsoring wieder einen Kleinbus zu erwerben, der vorrangig zum Transport von Jugendlichen eingesetzt werden soll. Durch den 1. Kassierer Arthur Sommer hat der Verein ab Anfang 2002 diese Homepage im Internet.

© TV Burgsolms 2013